Soziale Stadt Petuelring

DURCHGEFÜHRTE SANIERUNG

Milbertshofen
Hasenbergl



Maßnahmen und Projekte PDF Drucken
Im Verlauf der Sanierungstätigkeit müssen die im Beschluss vom 28.05.2003 zur förmlichen Festlegung des Sanierungsgebietes definierten Ziele konkretisiert und auf die genauen Bedarfe und Handlungsmöglichkeiten im Quartier abgestimmt werden.

In der weiteren Konkretisierung sollten sie zu Maßnahmen und Projekten führen, die geeignet erscheinen, den vorhandenen städtebaulichen und sonstigen Missständen und ihren negativen Folgen entgegen zu wirken.

Allgemeines Ziel ist, die Lebenssituation der Menschen in den betroffenen Quartieren zu verbessern und den Bedürfnissen wirtschaftlich und sozial benachteiligter Menschen zu entsprechen.

 

Planungsworkshop im Juli 2004

Die Erfahrung aus bestehenden Sanierungsgebieten der Sozialen Stadt hat gezeigt, dass zu einem möglichst frühen Zeitpunkt Maßnahmen und Projekte initiiert werden sollten, die Verbesserungen in möglichst vielen Handlungsfeldern eröffnen und die Möglichkeit bieten, Sanierungsbetroffene und örtliche Akteure konkret einzubinden bzw. die Anregungen für weitergehendes Engagement geben können.

Aus diesem Grund wurde bereits im Beschluss vom 28.05.2003 die Durchführung eines Planungsworkshops für die Blöcke des Sanierungsgebietes „Petuelring“ empfohlen.

Ziel war dabei, auf der Grundlage städtebaulicher Alternativen die Mitwirkungsbereitschaft der Sanierungsbetroffenen zu fördern, Impulse auch für die angrenzende Bebauung auszulösen und damit die Durchführung der Sanierungsmaßnahme zu sichern.

Im Mai und Juli 2004 führten die Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung mbH (MGS) als Sanierungsträgerin und Treuhänderin der Landeshauptstadt München und das Referat für Stadtplanung und Bauordnung Informationsveranstaltungen und einen zweiteiligen Planungsworkshop mit den Eigentümerinnen und Eigentümer, Anwohnerinnen und Anwohner der betroffenen Anwesen sowie Vertreterinnen und Vertreter des Bezirksausschusses des 11. Stadtbezirkes durch.

Zum einen standen dabei während der Veranstaltungen Fragen der Sanierungsbetroffenen zum Verfahren nach erfolgter förmlicher Festlegung sowie zum weiteren Vorgehen im Vordergrund.
Zum anderen wurden die durch drei beauftragte Planungsbüros erarbeiteten Planungsvorschläge für die drei Blöcke mit den Betroffenen diskutiert und Anregungen zu den Konzepten aufgenommen.
In weiteren vertiefenden Gesprächen mit den Eigentümerinnen und Eigentümern der städtebaulichen „Schlüsselgrundstücke“ am Petuelring haben die MGS und das Referat für Stadtplanung und Bauordnung daraufhin die Realisierungsmöglichkeiten und deren Zeithorizonte ausgelotet.

Die Ergebnisse und Ziele wurden in dem Stadtratsbeschluss vom 27.07.2005 dargestellt und in einem Neuordnungskonzept, welches Bestandteil des Beschlusses war, zusammengefasst.
Die im Neuordnungskonzept vorgeschlagenen Maßnahmen und Projekte werden unter Einbindung der Betroffenen im Verlauf der Sanierung mit dem Ziel einer gewünschten städtebaulichen Neuordnung, konkretisiert und bilden den Schwerpunkt der Sanierungstätigkeit im Sanierungsgebiet „Petuelring“.