Soziale Stadt München

DURCHGEFÜHRTE SANIERUNG

Milbertshofen
Hasenbergl



Soziale Stadt in München PDF Drucken

Seit 1999 beteiligt sich München an dem Bund-Länder-Programm "Stadt- und Ortsteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - die soziale Stadt" und organisiert die Umsetzung des Programms in ausgewählten Quartieren.

Eine Übersicht über die Umsetzung des Programms in der Landeshauptstadt enthält das Faltblatt "Soziale Stadt in München".

Mit dem Programm will die Stadt präventiv möglichen oder vorhandenen sozialräumlichen Polarisierungen begegnen. Das Münchner Handlungskonzept will gerade die Stadtteile unterstützen, die auf Grund ihrer Geschichte, aber auch des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Strukturwandels, weit mehr Belastungen tragen und größere Integrationsleistungen erbringen müssen als andere Stadtteile. Damit soll vor allem Chancengleichheit für alle Bürgerinnen und Bürger gewährleistet und ein besseres Gleichgewicht zwischen den Stadtbezirken unterstützt werden. Ein besonderes Augenmerk gilt hierbei den Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen sowie Personen mit Migrationshintergrund.

  Das Programm stößt in München nicht auf völlig neue Strukturen. Die Stadtsanierung im Programm "Soziale Stadt" knüpft an die Münchner Stadtsanierung in Quartieren wie Haidhausen und dem Westend mit ihrer intensiven ressortübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Planungsreferat und Sozialreferat an.

Die Strategie zur Entwicklung und Förderung der Sanierungsgebiete im Programm "Soziale Stadt" ist verankert in der PERSPEKTIVE MÜNCHEN - Leitlinien und Leitprojekte.