Soziale Stadt Hasenbergl



Integriertes Handlungskonzept PDF Drucken
Wesentlich für die Umsetzung des Programms "Soziale Stadt" im Hasenbergl waren
  • fachübergreifende Zusammenarbeit
  • Bündelung von Ressourcen
  • Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger.
Das integrierte Handlungskonzept beinhaltete neben der Definition der Ziele und Handlungsfelder, die weitgehend mit den Akteuren und Betroffenen vor Ort erarbeitet wurden, die zur Umsetzung der Ziele und Maßnahmen erforderliche Organisationsstruktur (sowohl innerhalb der Verwaltung als auch vor Ort), einen Zeitplan sowie eine Kosten- und Finanzierungsübersicht. Das integrierte Handlungskonzept stellte quasi den "roten Faden" der Quartiersentwicklung dar und bildete zum einen die Basis für die konkrete Projektentwicklung, sollte zum anderen aber auch offen und flexibel für Modifikationen und Weiterentwicklung sein.
  Für die Fortschreibung und die weitere Umsetzung des integrierten Handlungskonzeptes sowie die Initiierung von einzelnen Projekten im Sanierungsgebiet Hasenbergl sorgten die Stadtteilgremien

Ein erstes Konzept für das Sanierungsgebiet Hasenbergl stellte der Stadtratsbeschluss "Soziale Stadt" vom 21.07.1999 dar. Eine Fortschreibung erfolgte in dem Beschluss "Soziale Stadt 2001" vom 22.11.2001.

Das integrierte Handlungskonzept liegt als Broschüre vor.