Soziale Stadt Milbertshofen



Aktivierung / Beteiligung PDF Drucken
Im Zeitraum zwischen November 2000 und Ende 2004 hat die Quartierskoordination Milbertshofen u. a.
  • drei aktivierende Befragungen unter der Wohnbevölkerung
  • eine Zukunftswerkstatt als Aktivierungsmaßnahme für Kinder und Jugendliche
durchgeführt. An der Zukunftswerkstatt "Wir in Milbertshofen" nahmen 300 Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Projekttages in der Hauptschule an der Schleißheimer Straße teil.

Die aktivierenden Befragungen stellten die Interessen, Ideen und Impulse der Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils in den Mittelpunkt. Die Bewohnerinnen und Bewohner wurden eingeladen und aufgefordert, Veränderungen mitzugestalten und ihre Lebenssituation zu verbessern.
Durch die beschriebenen vier Aktivierungsprojekte ist es gelungen, mit insgesamt rund 900 Menschen aus Milbertshofen über die Situation und Perspektiven im Stadtteil zu sprechen.

Positiv bewertet wurden die Infrastruktur, bestehende Freizeitmöglichkeiten, gute Nachbarschaft und das interkulturelle Miteinander, das aber auch teilweise als problematisch angesehen wurde. Negativ bewertet wurden die Verkehrs- und Umweltbelastungen und fehlende Treffmöglichkeiten für verschiedene Gruppen. Gewünscht wurden noch mehr Freizeitangebote vor allem im kulturellen Bereich sowie mehr und besser gepflegte Grünflächen, um sich zu treffen.

Dokumentation
Wesentliche Ergebnisse der Aktivierung und Beteiligung können in den Jahresberichten der Quartierskoordination nachgelesen werden: Stadtteilkonferenz Milbertshofen am 17.07.04
Zum Ende des aktiven Programmzeitraumes fand eine Stadtteilkonferenz mit dem Ziel einer Verstetigung der Aktivitäten statt.
In Absprache mit der Koordinierungsgruppe lag die Verantwortung für Vorbereitung, Durchführung, Moderation und Dokumentation der Konferenz bei der Quartierskoordination.
  Bewohnergruppen:

Kulturgruppe
Von Anfang an Thema im Stadtteil:
Stadtteilkultur
Kein Raum für Kunst und Kultur im Stadtteil, keine stadtteilspezifischen Kulturveranstaltungen, Kunstschaffende aus dem Stadtteil hatten keine Möglichkeiten, sich zu präsentieren. Viele Milbertshofener empfinden es als Imageaufwertung, die Stadtteilkünstlerinnen und -künstler verstärkt wahrnehmen zu können und zunächst eine kleine Galerie zur Verfügung zu haben.
Regelmäßige Ausstellungen von Stadteilkünstlerinnen und -künstlern konnten zunächst im Stadtteilladen, seit dessen Eröffnung im Jahr 2005 auch im Kulturhaus Milbertshofen, veranstaltet werden.


Bewohnertreff Korbinianplatz 17

In Zusammenarbeit mit dem Wohnungsamt und mit Unterstützung des Programms "Soziale Stadt" konnte dieser Treffpunkt in der Nähe der Notunterkunft, gegenüber von Spielplatz und Kindertagesstätte, realisiert werden. Der Laden wurde angemietet und umgebaut und steht nun verschiedenen Gruppen zur Verfügung.