Soziale Stadt Berg am Laim / Ramersdorf

DURCHGEFÜHRTE SANIERUNG

Milbertshofen
Hasenbergl



Sanierungssatzung PDF Drucken
Das Sanierungsgebiet "Innsbrucker Ring - westlich" wurde mit Beschlüssen der Vollversammlung des Stadtrates vom 06.07. und 06.10.2005 förmlich festgelegt.

Mit Beschluss der Vollversammlung vom 14.03.2007 wurde die Erweiterung des bestehenden förmlich festgelegten Sanierungsgebietes "Innsbrucker Ring - westlich" um die Untersuchungsgebiete "Melusinenstraße" und "Ortskern Berg am Laim" beschlossen.
Dabei wurde die Bezeichnung des Sanierungsgebietes "Innsbrucker Ring - westlich" der erweiterten räumlichen Ausdehnung entsprechend in "Innsbrucker Ring / Baumkirchner Straße" umgeändert.

Mit der Erweiterung wurde das Sanierungsgebiet wie folgt neu begrenzt durch:
  • die Anzinger Straße / Aschheimer  Straße / Ampfingerstraße im Westen
  • die Rosenheimer Straße bzw. die Stephanskirchener Straße im Süden
  • den Innsbrucker Ring, die Echardinger Straße, den Johann-Michael-Fischer-Platz, die Josephsburgstraße, die Vigilstraße im Osten und
  • die Streitfeldstraße, die Berg-am-Laim-Straße, die Truderinger Straße und die Hansjakobstraße im Norden

  Für das Gebiet "Innsbrucker Ring - westlich" wurde der Erlass einer Sanierungssatzung gemäß § 142 Abs. 3 BauGB beschlossen. Diese wurde mit dem Erweiterungsbeschluss neu gefasst.
Die Neufassung der Sanierungssatzung erhalten Sie hier.

Mit der Sanierungssatzung wurde die Durchführung der Sanierung im vereinfachten Verfahren gemäß § 142 BauGB festgelegt - die Anwendung der besonderen sanierungsrechtlichen Vorschriften nach §§ 152 - 156a BauGB wurde ausgeschlossen. Weiter wurde für das Sanierungsgebiet die Genehmigungspflicht nach § 144 Abs. 1 und 2 BauGB beschlossen. Aus diesem Grund erfolgte der Eintrag eines Sanierungsvermerks ins Grundbuch gemäß § 143 Abs. 2 BauGB. Dieser Genehmigungsvorbehalt soll das Sanierungsverfahren gegen Veränderungen absichern, welche die Durchführung der Sanierung und Umsetzung der Sanierungsziele unmöglich machen oder wesentlich erschweren oder den Zielen und Zwecken der Sanierung zuwiderlaufen.