Soziale Stadt Giesing

DURCHGEFÜHRTE SANIERUNG

Milbertshofen
Hasenbergl



Integriertes Handlungskonzept PDF Drucken
Wesentlich für die Umsetzung des Programms "Soziale Stadt" sind:
  • fachübergreifende Zusammenarbeit
  • Bündelung von Ressourcen
  • Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger
Die Umsetzung des Programms erfolgt auf der Grundlage eines integrierten Handlungskonzeptes, das eine ganzheitliche Vorgehensweise unter Berücksichtigung aller notwendigen Fachbereiche sicherstellt.

Es beinhaltet die Definition der Ziele und Handlungsfelder, die weitgehend mit den Akteuren und Betroffenen vor Ort zu erarbeiten sind sowie einen Zeitplan. Das integrierte Handlungskonzept stellt quasi den "roten Faden" der Quartiersentwicklung dar und bildet zum einen die Basis für die konkrete Projektentwicklung, soll zum anderen aber auch offen und flexibel für Modifikationen und Weiterentwicklung sein.

Für die Fortschreibung und die weitere Umsetzung des integrierten Handlungskonzepts und die Initiierung von einzelnen Projekten im Sanierungsgebiet Tegernseer Landstraße / Chiemgaustraße (Giesing) sorgen die Stadtteilgremien und das Quartiersmanagement.

Erste Konzepte für das Sanierungsgebiet stellten die Stadtratsbeschlüsse vom 06.07.2005 und 06.10.2005 dar.

Die aktuelle Fortschreibung des Programms erfolgt in dem Beschluss "Soziale Stadt 2013". Der Beschluss enthält das integrierte Handlungskonzept 2013 und den Jahresbericht 2013.
Die Quartiersentwicklungsziele des Sanierungsgebietes "Tegernseer Landstraße / Chiemgaustraße" (Giesing) sind den nachfolgenden Handlungsfeldern zugeordnet:
  • Wohnen, Wohnumfeld (öffentliche und private Grünflächen)
  • Verkehr, öffentlicher Raum
  • Lokale Ökonomie, Arbeitsmarkt
  • Gesellschaftliche Infrastruktur
  • Bürgermitwirkung, Stadtteilleben, Stadtteilkultur